Aktuelle Kampagne

Nonhle Mbuthuma hat gemeinsam mit anderen Mitgliedern ihres Volkes das Amadiba Crisis Committee gegründet, dem Menschen aus fünf Dörfern angehören. Sie führt den Widerstand gegen das Bergbauunternehmen an und wird seit der Gründung des Amadiba Crisis Committee ständig eingeschüchtert und bedroht. 2016 ist einer ihrer Mitstreiter erschossen worden. Nonhle Mbuthuma steht ebenfalls auf einer „Todesliste“. Einen versuchten Anschlag hat sie zum Glück überlebt. Trotzdem will sie nicht aufgeben und weiter ihr Land verteidigen: „Es gehörte meiner Großmutter, die es wiederum von ihren Großeltern geerbt hat. Was soll ich denn meinen Kindern hinterlassen?“

Das Bergbauunternehmen Transworld Energy and Mineral Resources (TEM) will auf dem traditionellen Land der Amadiba in der südafrikanischen Provinz Ostkap Titan abbauen. Sollte die Mine genehmigt werden, würden etwa 5.000 Menschen ihre Existenzgrundlage verlieren und müssten ihre traditionelle Lebensweise aufgeben.

Die Menschenrechtsverteidigerin Nonhle Mbuthuma und die Gemeinschaft der Amadiba wehren sich mit friedlichen Mitteln gegen das Bergbauvorhaben. Aufgrund ihres Engagements wird Nonhle Mbuthuma immer wieder bedroht und eingeschüchtert. 2016 ist bereits einer ihrer Mitstreiter erschossen worden. Zwar erhält Nonhle Mbuthuma inzwischen einen gewissen Schutz, und in Gerichtsurteilen sind die Rechte der Amadiba gestärkt worden, aber die Regierung muss den Schutz für die gefährdeten Menschen verstärken und ihre Rechte uneingeschränkt anerkennen.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den südafrikanischen Präsidenten und bitten Sie ihn, den Schutz von Nonhle Mbuthuma und allen weiteren Aktivist_innen, die sich gegen das Bergbauvorhaben engagieren, sicherzustellen. Fordern Sie ihn außerdem auf, die Rechte der Amadiba auf ihr Land und ihre Selbstbestimmung zu stärken.

Schreiben Sie in gutem Englisch oder auf Deutsch an:

Cyril Ramaphosa
Union Buildings
Private Bag X1000
Pretoria, 0001
SÜDAFRIKA
(Anrede: Dear President / Sehr geehrter Herr Präsident)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:

Botschaft der Republik Südafrika
S. E. Herrn Phumelele Stone Sizani
Tiergartenstraße 18, 10785 Berlin
Fax: 030 – 22 07 31 90
E-Mail: berlin.admin@dirco.gov.za
(Standardbrief: 0,80 €)

Einen vorforumulierten Brief finden Sie hier: Protestbrief-Südafrika-Mbuthuma-web

5. März 2021